Winde mit Planetenantrieb

Planetenwinden zeichen sich dadurch aus, dass ihr Antrieb in einem Planetengetriebe besteht. Für Winden mit Arbeitslasten ab ca. 2 t greift man in den meisten Fällen zu einem Planetenantrieb. Für leichtere Winden, abhängig von der Anwendung, auch eine Schneckenradwinde zum Einsatz kommen. Sie finden Planetenwinden unter anderem bei den Hub- und Zugwinden.

Untenstehend finden Sie einzelne Beispiele verschiedener Winden.